Wie man Benutzer in Ubuntu hinzufügt und löscht

Eine der grundlegendsten Aufgaben, die Sie auf einem neuen Linux-Server erledigen sollten, ist das Hinzufügen und Entfernen von Benutzern. Wenn Sie ein neues System erstellen, erhalten Sie oft (z.B. bei DigitalOcean Droplets) standardmäßig nur das Root-Konto. Wenn du als Root-Benutzer arbeitest, bekommst du viel Power und Flexibilität, aber es ist auch gefährlich und kann destruktiv sein. Es ist fast immer eine bessere Idee, einen zusätzlichen, unprivilegierten Benutzer hinzuzufügen, um allgemeine Aufgaben zu erledigen. So können Sie mit ubuntu neuen benutzer anlegen und das geht das ganz einfach. Sie sollten auch zusätzliche Konten für alle anderen Benutzer erstellen, die Sie auf Ihrem System haben. Jeder Benutzer sollte ein anderes Konto haben. Sie können weiterhin Administratorrechte erwerben, wenn Sie sie benötigen, über einen Mechanismus namens sudo. In diesem Handbuch erfahren
Sie, wie Sie Benutzerkonten erstellen, Sudo-Privilegien zuweisen und Benutzer löschen. So fügen Sie einen Benutzer hinzu.

Wenn Sie als Root-Benutzer angemeldet sind, können Sie jederzeit einen neuen Benutzer durch Eingabe anlegen:

  • Wenn Sie als Nicht-Root-Benutzer angemeldet sind, dem sudo-Privilegien zugewiesen wurden, wie im ersten Server-Setup-Leitfaden gezeigt, können Sie einen neuen Benutzer durch Eingabe hinzufügen
  • So gewähren Sie einem Benutzer Sudo-Privilegien
  • Wenn Ihr neuer Benutzer die Möglichkeit haben sollte, Befehle mit Root-(administrativen) Rechten auszuführen, müssen Sie dem neuen Benutzer Zugriff auf sudo geben.

Betrachten wir zwei Ansätze für dieses Problem: das Hinzufügen des Benutzers zu einer vordefinierten sudo-Benutzergruppe und die Angabe von Berechtigungen auf Benutzerebene in der Konfiguration von sudo.

Den neuen Benutzer zur Sudo-Gruppe hinzufügen. Standardmäßig ist sudo auf Ubuntu 16.04-Systemen konfiguriert, um jedem Benutzer in der sudo-Gruppe volle Berechtigungen zu gewähren. Du kannst mit dem Befehl groups sehen, in welchen Gruppen sich dein neuer Benutzer befindet. Sie werden aufgefordert, das Passwort des regulären Benutzerkontos einzugeben, mit dem Sie angemeldet sind. Festlegen expliziter Benutzerprivilegien in /etc/sudoers. Alternativ zur Einordnung Ihres Benutzers in die sudo-Gruppe können Sie den visudo-Befehl verwenden, der eine Konfigurationsdatei namens /etc/sudoers im Standardeditor des Systems öffnet und explizit Privilegien auf Benutzerebene angibt.

Die Verwendung von visudo ist der einzige empfohlene Weg, um Änderungen an /etc/sudoers vorzunehmen, da es die Datei gegen mehrere gleichzeitige Bearbeitungen sperrt und eine Verträglichkeitsprüfung ihres Inhalts durchführt, bevor es die Datei überschreibt.

Dies hilft zu verhindern, dass Sie sudo falsch konfigurieren und daran gehindert werden, das Problem zu beheben, weil Sie die sudo-Rechte verloren haben.

Wenn Sie derzeit als root angemeldet sind, geben Sie:

Traditionell hat visudo /etc/sudoers im vi-Editor geöffnet, was für unerfahrene Benutzer verwirrend sein kann. Standardmäßig sollte bei neuen Ubuntu-Installationen stattdessen nano verwendet werden, was eine vertrautere Textbearbeitung ermöglicht. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um den Cursor zu bewegen und nach der Zeile zu suchen, die so aussieht:

Dadurch wird verhindert, dass ein neu angelegter Benutzer mit dem gleichen Namen versehentlich sudo-Privilegien erhält.
Fazit. Sie sollten jetzt einen ziemlich guten Überblick darüber haben, wie Sie Benutzer zu Ihrem Ubuntu 16.04-System hinzufügen und entfernen können. Eine effektive Benutzerverwaltung ermöglicht es Ihnen, Benutzer zu trennen und ihnen nur den Zugriff zu geben, den sie für ihre Arbeit benötigen. Weitere Informationen zur Konfiguration von sudo findest du in unserer Anleitung zum Bearbeiten der sudoers-Datei hier.